Exerner vs interner Datenschutzbeauftragter

Maximierung des Datenschutzes für Ihr Unternehmen

In der heutigen digitalen Welt, in der der Schutz personenbezogener Daten eine zentrale Rolle spielt, müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie den Datenschutzbestimmungen entsprechen. Die Ernennung eines Datenschutzbeauftragten kurz DSB genannt  ist eine entscheidende Maßnahme, um den Datenschutz in Unternehmen zu gewährleisten.
Bei der Wahl zwischen einem internen und einem externen Datenschutzbeauftragten stellt sich jedoch die Frage, welcher Ansatz der effektivere ist. In diesem ausführlichen Blogartikel werden wir uns intensiv mit den Vorteilen eines externen Datenschutzbeauftragten befassen und erläutern, warum dies für Unternehmen eine strategische Wahl sein kann.

1. Was ist ein externer DSB?


Ein externer Datenschutzbeauftragter ist ein unabhängiger Experte oder eine externe Firma, die spezialisierte Dienstleistungen im Bereich Datenschutz anbietet. Im Gegensatz zu einem internen Datenschutzbeauftragten ist ein externer Datenschutzbeauftragter nicht direkt im Unternehmen angestellt, sondern wird von außen beauftragt, um die datenschutzrechtlichen Anforderungen zu erfüllen.

2. Vorteile eines externen DSB

Die Beauftragung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet eine Reihe von Vorteilen für Unternehmen:

a) Fachwissen und Expertise:
Externe Datenschutzbeauftragte verfügen über spezialisiertes Fachwissen und umfangreiche Erfahrung im Bereich Datenschutz. Sie sind mit den aktuellen Datenschutzgesetzen, -bestimmungen und -verfahren vertraut und halten sich über Änderungen auf dem Laufenden. Durch ihr Fachwissen können sie Unternehmen bei der Implementierung und Einhaltung von Datenschutzrichtlinien und -verfahren gemäß den gesetzlichen Anforderungen unterstützen.

b) Unabhängigkeit und Objektivität:
Externe Datenschutzbeauftragte agieren unabhängig und objektiv. Sie haben keine internen Interessenkonflikte und können eine neutrale Bewertung der Datenschutzpraktiken im Unternehmen durchführen. Dies ermöglicht eine unvoreingenommene Überprüfung und Verbesserung des Datenschutzniveaus.

c) Kostenersparnis:
Die Beauftragung eines externen Datenschutzbeauftragten kann kosteneffizienter sein als die Einstellung eines internen Mitarbeiters. Externe Datenschutzbeauftragte arbeiten normalerweise auf Vertragsbasis und bieten maßgeschneiderte Dienstleistungen an, die den spezifischen Anforderungen des Unternehmens entsprechen. Dies reduziert die Kosten für das Unternehmen, da es keine langfristigen Personalkosten und Schulungsaufwendungen für einen internen Datenschutzbeauftragten gibt.

d) Flexibilität und Skalierbarkeit:
Ein externer Datenschutzbeauftragter kann flexibel auf die Anforderungen des Unternehmens reagieren. Bei Bedarf können zusätzliche Ressourcen und Expertenwissen bereitgestellt werden, um komplexe Datenschutzprojekte oder spezielle Anforderungen zu bewältigen. Diese Flexibilität ermöglicht es Unternehmen, den Datenschutz an ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen und sich an Änderungen in der Geschäftsumgebung anzupassen.

e) Reduziertes Haftungsrisiko:
Durch die Zusammenarbeit mit einem externen Datenschutzbeauftragten können Unternehmen das Haftungsrisiko reduzieren. Externe Experten können sicherstellen, dass das Unternehmen den rechtlichen Anforderungen entspricht, was zu einem geringeren Risiko von Datenschutzverletzungen und rechtlichen Konsequenzen führt. Sie unterstützen bei der Erstellung von Datenschutzrichtlinien und -verfahren, die den Schutz personenbezogener Daten maximieren und das Risiko von Verstößen minimieren.

f) Kontinuierliche Einhaltung von Best Practices:
Externe Datenschutzbeauftragte verfügen über einen breiten Erfahrungsschatz und sind mit bewährten Datenschutzpraktiken vertraut. Durch die Zusammenarbeit mit einem externen Datenschutzbeauftragten können Unternehmen sicherstellen, dass sie die neuesten Best Practices im Datenschutz implementieren und befolgen.

3. Auswahl und Zusammenarbeit mit einem externen DSB


Bei der Auswahl und Zusammenarbeit mit einem externen Datenschutzbeauftragten sollten Unternehmen folgende Schritte beachten:

a) Evaluation der Kompetenzen:
Überprüfen Sie die Erfahrung, das Fachwissen und die Zertifizierungen des externen Datenschutzbeauftragten. Stellen Sie sicher, dass sie über fundierte Kenntnisse der geltenden Datenschutzgesetze und bewährte Praktiken verfügen.

b) Anpassung an die Unternehmensanforderungen:
Stellen Sie sicher, dass der externe Datenschutzbeauftragte in der Lage ist, die spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens zu erfüllen. Dies beinhaltet die Berücksichtigung der Branche, der Unternehmensgröße und der Art der verarbeiteten Daten.

c) Klare Kommunikation und Zusammenarbeit:
Legen Sie klare Kommunikationswege und Erwartungen fest. Sorgen Sie für regelmäßige Berichterstattung und enge Zusammenarbeit, um sicherzustellen, dass der externe Datenschutzbeauftragte die Ziele und Bedürfnisse des Unternehmens versteht und unterstützt. Eine offene und transparente Kommunikation ist entscheidend, um eine effektive Zusammenarbeit sicherzustellen.

d) Regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung:
Datenschutzbestimmungen und -anforderungen ändern sich ständig. Eine kontinuierliche Überprüfung und Aktualisierung der Datenschutzmaßnahmen ist daher von großer Bedeutung. Stellen Sie sicher, dass Ihr externer Datenschutzbeauftragter regelmäßige Audits durchführt und das Datenschutzprogramm entsprechend anpasst.

e) Langfristige Partnerschaft:
Eine langfristige Partnerschaft mit einem externen Datenschutzbeauftragten kann für die kontinuierliche Einhaltung des Datenschutzes von Vorteil sein. Durch die kontinuierliche Überprüfung und Aktualisierung der Datenschutzpraktiken können Unternehmen den Schutz personenbezogener Daten langfristig sicherstellen und mögliche Datenschutzrisiken minimieren.

Fazit

Die Beauftragung eines externen Datenschutzbeauftragten bietet Unternehmen eine Vielzahl von Vorteilen. Externe Experten verfügen über Fachwissen, Unabhängigkeit, Flexibilität und bieten Kostenersparnisse. Sie reduzieren das Haftungsrisiko und gewährleisten die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen. Die Zusammenarbeit mit einem externen Datenschutzbeauftragten ermöglicht Unternehmen eine kontinuierliche Überprüfung und Aktualisierung des Datenschutzprogramms, um den Schutz personenbezogener Daten sicherzustellen und Vertrauen bei Kunden und Geschäftspartnern aufzubauen. Bei der Auswahl eines externen Datenschutzbeauftragten ist es wichtig, die Kompetenzen, Anpassungsfähigkeit und langfristige Zusammenarbeit zu berücksichtigen. 

Durch eine sorgfältige Auswahl und eine enge Zusammenarbeit können Unternehmen den Datenschutz auf höchstem Niveau gewährleisten und ihre datenschutzrechtlichen Verpflichtungen erfüllen.

Vor- und Nachteile von externen zu internen DSB auf einen Blick

Kostenlose Erstberatung
Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung, um weitere Informationen zu erhalten, Fragen zu klären und gemeinsam mit unseren Experten Ihren individuellen Bedarf zu ermitteln. Wir rufen Sie innerhalb der nächsten 48 Std zurück. (Montags – Freitags 9:00 – 19:00 Uhr)
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Ansprechpartner
Zu welchem Thema möchten Sie beraten werden?
Datenschutzhinweis
Die vorstehend erhobenen personenbezogenen Daten werden nur für diese Korrespondenz mit Ihnen und zu dem Zweck verarbeitet, zu dem Sie uns die Daten jeweils im Rahmen dieser Kommunikation überlassen haben – zum Beispiel zur Bearbeitung Ihrer Anfragen einschließlich etwaiger Anschlussfragen oder um auf Ihren Wunsch mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Grundlage dieser Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO, soweit Sie diese personenbezogenen Daten zwecks Anbahnung eines Vertragsverhältnisses mit uns eingeben oder ein Vertragsverhältnis mit uns bereits besteht. Nur in diesem Fall ist die Eingabe von personenbezogenen Daten erforderlich im Sinne von Art. 13 Abs. 2 e) DSGVO. Andernfalls erfolgt diese Speicherung und Verwendung aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO, wobei unser berechtigtes Interesse die sorgfältige Bearbeitung Ihres Anliegens ist. Wir löschen Ihre diesbezüglichen Daten, wenn der Zweck, zu dem Sie uns Ihre Daten mitgeteilt haben, erfüllt oder erledigt ist und wir nicht aus gesetzlichen Gründen zur weiteren Speicherung berechtigt oder verpflichtet sind. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen.